Jede*r kann was

Da ist es. Das erste (mir bekannte) Buch  mit einem Gendersternchen im Titel, das uns zeigt, geschlechtergerechte Sprache ist gar nicht so schwer. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Aber um Sprache gehts gar nicht (hauptsächlich). Sondern um Vielfalt, Talente und Besonderheiten. Das Buch zeigt 14 Menschen und was diese können. Da wäre zum Beispiel Feliks, der als Kind immer "Du hast nur Flausen im Kopf" hörte und später den Flausen-Verlag gründete. Oder Zou, die früher ihren Freund*innen Arme und Beine mit Filzstiften anmalte und das "Ziep-Tattoo"-Studio eröffnete. Und Vero, die einen köstlichen (veganen!) Kuchen für sich und ihre Papas gebacken hatte, diesen dann aber an eine kuchensuchende Frau verkaufte, was den Anfang des "Very Vero" Vegan- Cafés bedeutete. Wir begegnen Ida, einer Illustratorin, die am liebsten popelnde Menschen zeichnet, Nima mit seinem eigenen Nähbüdchen, Maxi vom Müllmuseum, Tommy vom Tipptopp-Tonstudio und anderen mehr und erfahren, welche besondere Talente in ihnen geschlummert und wie sie sie umgesetzt haben.
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Die geschlechtergerechte Sprache kommt im gesamten Buch zur Anwendung. Die Illustrationen sind bunt, detailreich und divers. Sehr gut gefällt uns die Vielfalt der abgebildeten Personen und ihrer Talente! Hier finden auch Berufe und Interessen Berücksichtigung, die sonst in Kinderbüchern weniger vertreten sind (Siebdruck, Verlagswesen, Umweltaktivist*in...), was dieses Buch wirklich außergewöhnlich macht. Es zeigt, wie sich kindliche Leidenschaften später in Berufen und Lebenswegen ausdrücken können und regt zum Austausch darüber an, wo die eigenen Fähigkeiten liegen. Und, was könnt Ihr so?
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Autorin: Maggie von Wegen
Illustratorin: Navina Wienkämper @navina_illustration
Verlag: Verlag von Wegen @verlag_von_wegen
Altersempfehlung des Verlags: ab 4 Jahren (wir würden hier etwas höher ansetzen und ab 5 Jahren empfehlen)