Ein Ei für zwei

Ist es bei Euch auch so klirrend kalt? Die zuckersüße Geschichte "Ein Ei für zwei", erschienen im Oetinger Verlag, spielt im Eis und erzählt für Kleinkinder von gleichgeschlechtlicher Liebe und Elternschaft. 

Pingu, dem Pinguin, geht es gut. Er verbringt seinen Tag mit schwimmen, tauchen und rutschen. Bis an einem Dienstag der Pinguin Pongo auf einer Eisscholle vorbeigeschwommen kommt. Die beiden beschließen, zusammenzubleiben. Froh schippern sie durchs Meer, bis sie plötzlich ein einsames Ei entdecken. Sie entscheiden, das Ei auszubrüten - und tatsächlich schlüpft ein kleines Pinguinküken heraus. "Schau nur, wie froh sie alle sind: Pingu und Pongo und ihr Pinguin-Kind." (Zitat)

Das Pappbilderbuch erzählt in Reimform und bringt bereits den Kleinsten nahe, dass eine Familie nicht nur im Sinne der klassischen Kleinfamilie existiert. Familie ist bunt und vielfältig, Kinder können leibliche oder angenommene sein. Kleinere Kinder lauschen der Tiergeschichte und den Reimen, mit größeren Kindern (hier dem großen Geschwisterkind) können danach weitere Gespräche rund um gleichgeschlechtliche Beziehungen und Familienformen entstehen.
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Bezaubernd sind auch die detailreichen, collagehaften Illustrationen, bei denen es nicht nur für Kinder viel zu entdecken gibt: Die Schneehühner spielen Golf auf dem Eis, Flamingo und Schwein schippern als Touristen mit Kamera durchs Meer, die Schneemäuse sind im U-Boot unterwegs.
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Fazit: Dieses liebevolle Pappbilderbuch ist ein 'must have' im Kinderzimmer oder auch in Kindertagesstätten!
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Text: Susanne Lütje
Illustratorin: Lisa Rammensee
Verlag: Oetinger Verlagsgruppe
Altersempfehlung des Verlags: ab 18 Monaten
ISBN 978-3-7891-1486-1

Mit Klick aufs Bild gelangt Ihr zum Buch (über die Picker-Seite von "Vielfalt im Kinderzimmer").